l
/

RCN - Slalom - Sim Racing

 

RCN 6

Nun liegt auch die RCN 6 hinter uns .

Wie immer sind wir schon Freitags angereist. Technische Abnahme erledigt , wieder nette Leute kennengelernt bei der Abnahme.
Bei Marika in Herschbroich haben wir wieder übernachtet . Eine richtig liebenswerte Frau, die sich immer freut uns bekloppten zu sehen .

Carsten war diesmal beruflich verhindert, darum war Tims Opa, Karl -Heinz erstmals mit an der Strecke .
DREI Generationen am RING !
Freitag sah es recht düster am Ring aus . Trübe , Nebelig gefühlte 200 %  Luftfeuchtigkeit.

Einige Stimmen im Fahrerlager murmelten schon“Dat wird nix morgen“ .
Doch es wurde doch was , die Glp hat uns die Strecke trocken gefahren und den Nebel verscheucht .
Mit einiger Verzögerung ging es dann endlich los .
Die Setzrunde fuhr Tim ziemlich verhalten mit 12.55 min , vielleicht schon zu verhalten . Aber dann ging es zur Sache . Die Sprintrunden bis zum Boxenstopp waren herzerfrischend und sehr spannend im Onboard anzusehen .
Ich glaube der gute Uwe Diekert schwitzt jetzt noch beim Anblick Tims BMW . Auf den geraden Stücken kommt Tim leider nicht mit,so konnte Uwe immer wieder vorne bleiben. Ein 318 IS ist leider mit weniger Pferden ausgestattet als ein Astra OPC .
ABER es war ein schöner Zweikampf über den ganzen ersten Stint .
RESPEKT an beide Fahrer , die sich auch durch viele langsamere Teilnehmer nicht aus der ruhe haben bringen lassen . Naja , Tim aus der ruhe bringen ist aber auch nicht sooo einfach ;-).
Der Boxenstopp ging recht fix, auch wenn es bei der RCN beim Stopp immer so aussieht als ob Schlussverkauf im Minto wäre.
Das Team funktioniert richtig gut und Tim war auch zufrieden mit dem Auto .
Jetzt machte Tim Attacke ,sein selbst gestecktes Ziel war erstmals unter 9 min zu fahren . Und er sollte sein Ziel erreichen .
Erst eine 8.58 , danach eine 8.54.Getrübt wurde seine Stimmung nur durch den 7.Platz den er erreichte. Code 60 und Doppel Gelb verhageltem ihm eine Top 5 Platzierung . DOCH das gehört dazu .
Alles in allem wieder viel gelernt und Erfahrung gesammelt . Tim wird schneller und konstanter . So wie wir 2020 angehen wollten , haben wir es bis jetzt gemacht .
Am 31.10 geht’s dann hoffentlich in den 7. und letzten Lauf in dieser Saison . Und wer weiß vielleicht als schöner Abschluss doch noch in die TOP 3 .
Teil 1

https://www.youtube.com/watch?v=aj-P2ysWjKg&t=905s

Teil 2

https://www.youtube.com/watch?v=Zlq-HP9-YY0&t=364s

Teil 3

https://www.youtube.com/watch?v=oZy4ptqBiwo&feature=youtu.be











 RCN 3

Temperaturen jenseits der 30 Grad während der Woche haben unser Team ja so schon ins Schwitzen gebracht, aber der Gedanke daran das es am Rennsamstag auch so werden, könnte hatte uns schon „erschaudern“ lassen.

Wir haben dann vorsorglich noch ein neues Trinksystem in den BMW eingebaut damit wir gut mit Flüssigkeit versorgt sind. Ein Glück gingen die Temperaturen am Samstag unter die 30 Grad.

In der Woche hatte Tim auch noch ein Interview bei Radio 90.1 was uns sehr erfreut hat. Kennt man in Gladbach doch eigentlich nur BORUSSIA was den Sport anbelangt.

Link zum Interview  https://www.radio901.de/artikel/neuer-rennsportnachwuchs-aus-gladbach-683363.html

Ein gutes Interview. Sehr abgeklärt und schön gesprochen von Tim.

Tim und ich sind Freitag Mittag hoch zum Ring für die technische Abnahme, bei den Testfahrten im Juni hatte die Technik unsere Zelle bemängelt und uns bis zum 3. Lauf Zeit gegeben, die zu beheben.

Der BMW war deshalb einige Tage bei Cardiff Motorsport. Die Jungs haben großartige Arbeit geliefert und die Abnahme lief reibungslos.

Wir zwei sind dann in unsere Unterkunft und haben die Seele baumeln lassen. Leon kam am späten Abend noch nach. Carsten und Yvi reisten Samstag morgen an. Daniela ist zu Hause geblieben, um ihren Geburtstag vorzubereiten.

Kommen wir zum Renntag .

13 runden Nordschleife standen an und diesmal 8 Sprint Runden,eine mehr als sonst.

Tim fuhr den ersten Stint und legte gute Zeiten hin, er selber war mit sich zwar nicht zufrieden, aber die Zeiten waren gut.
Selbst eine mit Dreck und Rasen garnierte Strecke im Schwedenkreuz brachte ihn nicht aus der Ruhe. O-Ton nach dem Rennen Tim „ Och da lag alles voll Dreck und Gras , da stand der Koffer schon gut quer, aber Aremberg habe ich gut bekommen. Nagel im Kopp die Jugend.

Mit ende von Runde 6 kam er in die Box an der T13 rein und stand dann fast 20 min im Boxenstau fest.
Dies sollte später noch für einige Anspannung sorgen.

Der Fahrerwechsel ging glatt über die Bühne ,das Team ist schon richtig gut eingespielt .
Tanken mussten wir diesmal nicht, also wollte ich weg vom Standplatz aber kam nicht weg , weil immer noch ein Riesenchaos in der Box herrschte .
Nach einer gefühlten Ewigkeit kam ich endlich raus aus der Box.

In meiner 3. Sprint runde zeigte die Nordschleife dann ihr Wettergesicht . Schwedenkreuz bis Metzgesfeld war es Nass , dann trocken bis Bergwerk und wieder Nass . Alles auf Slicks.
2 min habe ich dadurch liegen lassen .

Die 4. Sprint runde war dann ähnlich wie die 3. einzig die Streckenabschnitte hatten das Wasser getauscht .

Ein kleines Missverständnis ende der letzten Sprint runde seitens Tim und Leon über das Zeigen der Boxentafel , sorgte dafür das ich dann nochmal Rechnen musste. Eigentlich sollte mir Leon die Tafel zeigen , er zeigte mir aber Daumenhoch .. Mine Zettel waren aber schon alle abgerissen . Grübel … ein Blick auf den Kilometerzähler und ein wenig rechnen und mir war dann klar „Gut nach der Runde in die Box „.

Schlussendlich sind wir 4. geworden . In Wertung angekommen, Auto ganz gelassen, wieder gelernt und Erfahrung gesammelt. So langsam aber sicher kommen wir in der RCN an und das ganze Team freut sich auf den 5.9.

Bis dahin und keep Racing

Mirko


RCN 2. Lauf Rennbericht (Nordschleifenpokal) 18.7.2020

Im Vorfeld des 2. Laufs der RCN konnten wir den BMW diesmal mit weniger Zeitdruck vorbereiten als nach den Test und Einstellfahrten .

Wir lernen das Auto immer besser kennen und wissen was wir zu beachten haben .
Die Anreise war diesmal wesentlich entspannter auch dank der Zugfahrzeug/Anhänger Kombi.
Großen Dank an dieser Stelle an Günter Beckers.

Nach einchecken in unserem kleinen Hexenhaus, der Funny Farm in der Nähe der Nordschleife , ging es ins Fahrerlager des Nürburgrings .
Abladen und zur Papierabnahme/technischen Abnahme.
Wir haben dann noch unsere „BOX“ eingerichtet , noch mit dem ein oder anderen ein nettes Gespräch geführt und sind zurück in die „Funny Farm“.
Nach gutem Essen und einer Runde Poker (ich lerne es nie … ) ging es in die Heia .

Samstag Morgen um halb sechs war der Hahn der Farm der Meinung' OK ich KRÄHE mal ein bisken, schließlich wird es HELL ' …

Um 10 Uhr sind wir dann im Fahrerlager eingetrudelt. Entspannt auf den Lauf vorbereiten . Luftdruck anpassen, alles nochmal durchgehen und checken .

So um 12.15 ging es dann los, Tim fuhr den ersten Stint.

Die Setz Runde von 12.45 min war genau richtig, nicht zu schnell aber auch nicht zu verhalten .

Die erste Sprintrunde war durch viel Verkehr geprägt, da Tim einige der schnelleren Autos passieren lassen musste.
In Runde 4 hatte er dann noch eine Code 60 was viel Zeit gekostet hat, aber das gehört nun leider mal dazu .

Seine Bestätigungsrunde muss auch mal erwähnt werden. Eigentlich drückt man ja beim Überqueren der Ziellinie auf die zweite Stoppuhr ..eigentlich ..
Bei der einfahrt von der GP-Strecke auf die Nordschleife fiel Tim dann wohl auf, das er es vergessen hatte und drückte da erst den Knopf ..
Im Kopf hat er dann soooo ca. die GP Zeit eingerechnet und hat dann mit 12.44 min die Zeit auf eine Sekunde genau getroffen .. Puuuuhhh.

Nach Runde 6 kam Tim zum Boxenstopp und ich durfte Platz nehmen .
Tim gab mir noch einige Information über Strecke und Auto mit auf den Weg dann haben wir noch an der Zapfsäule 15 Liter nachgetankt und es ging wieder raus ..

Da muss ich 49 Jahre alt werden, um mein erstes Rennen auf dem Ring zu bestreiten. Ich glaube ich habe die ganzen Runden nur im Kreis gegrinst ;-)

Die Bestätigungsrunde war auch im vorgegeben Zeitfenster , die anschließenden Sprint runden waren entspannt zu fahren,da wenig Verkehr herrschte, in der letzten Sprint Runde hatte ich dann doch noch einen kleinen Schreckmoment, ich lief auf einen VW auf der recht langsam fuhr , hab ihn angeblinkt , der Fahrer blinkt rechts , ich schalte einen Gang runter , trete aufs Gas und was passiert … NIX . Mein Kopf sagte mir „Motor gehimmelt“ , doch der blick auf die Anzeigen im Cockpit und auf die Zusatzinstrumente zeigte dann , ja genau alles aus , ich bin schlicht und einfach beim runterschalten mit dem Arm am Notaus hängen geblieben .
Schalter wieder umgelegt und weiter gings.
Leon zeigte mir dann das Boxenschild für die Auslaufrunde und ich bin gemütlich zurück .
Alle Streckenposten haben gegrüßt und ich bin von der Lichthupe gar nicht mehr weggekommen .
Was für eine schöne Auslaufrunde .

Auf Platz 6 das Rennen beendet , Auto ganz gelassen , das ganze Team hat perfekt funktioniert .
Emotionen pur …
Tja und dann kam das offizielle Ergebnis . Startnummer 24 -DNC- . Nach Rücksprache mit der Rennleitung kam dann die Aufklärung .
Ich bin am Ende von Runde 13 über die GP-Strecke und dann von hinten in die Boxgasse , laut Rennleitung muss aber von der Nordschleife in die Boxengasse abgebogen werden .
Mein Fehler ganz klar , ich hätte dem GITI Golf wohl nicht hinterherfahren sollen .
Es steht so im Regelwerk und wir akzeptieren das, wobei ich eine Zeitstrafe eher verstehen könnte als einen kompletten Wertungsauschluß.

Abschließend möchte ich sagen .

GEILES WOCHENDE , GEILES TEAM SPEEDBEASTS ,

wir freuen uns schon auf den Lauf im August und ich bin stolz auf das ganze Team , auf jeden einzelnen ..

Keep Racing

Mirko

Danke an das ganze Team , an Falka Visuelle Gestaltung , Günter Beckers (Dieselspeed) ,Firma John Lack , Familie Harhoff für die Unterstützung bei diesem 2. Lauf

 

Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!